Die Idee

Das Erfurter SpendenParlament ist aus dem Wunsch der Bürger Stiftung Erfurt entstanden, zivilgesellschaftliches Engagement besser zu vernetzen und dem Ziel, eine nachhaltige Entwicklung in Erfurt zu unterstützen.

Mit dem Erfurter SpendenParlament lädt die BürgerStiftung Erfurt nach einem Modell zur Förderung konkreter Initiativen und Projekte für eine nachhaltige Entwicklung in Erfurt ein. Im Kern geht es darum, Projekte von Erfurter Initiativen und Vereinen für und in Erfurt zu unterstützen. Daneben soll das Erfurter SpendenParlament ehrenamtliches Engagement, persönliche Verantwortungsbereitschaft und demokratische Teilhabe fördern sowie die Vernetzung und Identifikation zwischen Spendern und den Trägern von Projekten und Initiativen in der Erfurter Stadtgesellschaft entwickeln – ein Projekt von BürgerInnen für BürgerInnen.

Darüber, welche Projekte unterstützt werden, entscheiden die SpenderInnen demokratisch in einer gemeinsamen Parlamentssitzung. Mit einer Spende ab 50 Euro, wird Mitglied des Erfurter SpendenParlaments. Die BewerberInnen um Spendengelder stellen dort ihre Projekte vor. Danach können die Parlamentarierinnen und Parlamentarier Fragen zu den Projektanträgen stellen, diskutieren, Änderungen beantragen und über die Förderung beschließen. Das Erfurter SpendenParlament tagt öffentlich, Gäste sind willkommen.

Seit der Initiierung des Erfurter SpendenParlaments fanden bisher drei Sitzungen statt, in deren Rahmen rund 50 ParlamentarierInnen über 25 Projektanträge entschieden. 21 Erfurter Projekte und Initiativen wurden mit  19.620 Euro gefördert. Die nächste Sitzung ist für den 12. November 2020 geplant. Bereits jetzt können wieder Anträge auf die Förderung durch das Erfurter SpendenParlament eingereicht werden. Ebenso freut sich die  BürgerStiftung Erfurt über Spenden und Anmeldungen von ParlamentarierInnen.